MENÜ

Futterempfehlung

Wann, wie oft, wieviel? Eine Fütterungsempfehlung.

Welche Fischarten halten Sie in Ihrem Teich, welche Jahreszeit herrscht vor? Einsatzzeit und Fischbesatz in Ihrem Teich bestimmen die richtige Futterwahl. Generell gilt: Das Futter sollte da angeboten werden, wo sich Ihre Fische aufhalten.

Schwimmfutter oder Sinkfutter? Ganz einfach.

Schwimmfutter

Füttern Sie alle Teichfischarten – mit Ausnahme der Störe – im Frühjahr, Sommer und Herbst mit Schwimmfutter. Um Ihre Fische nicht zu überfüttern und die Wasserqualität nicht zu belasten, füttern Sie nur so viel, wie die Tiere in fünf Minuten aufnehmen können. Bei Bedarf füttern Sie in mehreren kleinen Portionen.

 

Sinkfutter

Im Winter ruhen die Fische in Grundnähe. Daher sollten Sie Ihre Fische in der Zeit, wo sie bereits tief im Teich stehen und nicht mehr an die Oberfläche kommen, aber noch aktiv sind und Energie verbrauchen, mit Sinkfutter füttern. Störe, die am Boden leben, erhalten das ganze Jahr Sinkfutter. Die tägliche Futtermenge sollte ein bis zwei Prozent vom Körpergewicht der gründelnden Fische nicht überschreiten.

 

Bei einem kombinierten Stör- und Koibesatz raten wir zu einer gesonderten Fütterung mit speziellem Koi- und Störfutter. Füttern Sie zunächst die Kois mit Schwimmfutter, anschließend zeitversetzt – idealerweise in der Dämmerung – die Störe mit Sinkfutter.

Füttern im Wechsel der Jahreszeiten? Wichtig.

 

Brauchen Kois, Störe und andere Teichfische im Sommer anderes Futter als im Herbst, Frühjahr oder Winter? Ja, denn: Unabhängig von der Futterart verändern sich die Ernährungsansprüche der Fische mit den Jahreszeiten. Bei 20 Grad Wassertemperatur beträgt der Nahrungsbedarf der Fische 100 Prozent. Je kühler das Wasser, desto langsamer arbeitet der Stoffwechsel der Fische. Damit reduzieren sich auch der Nährstoffbedarf und die benötigte Futtermenge. Jetzt gilt es, eine Über- oder Unterversorgung zu vermeiden. 

 

Welche Pelletgröße ist die richtige? Kommt darauf an.

Ob Kois, Stör oder anderer Teichfisch – der Kleinste gibt die Pelletgröße vor. Je nach Fischgröße können auch unterschiedliche Pelletgrößen gemischt und gefüttert werden.